[ssba_hide]

[ssba_hide]Spermien sind während ihrer 90-tägigen Entstehungsphase sehr anfällig gegenüber externen Faktoren. Hierzu zählen traumatische Einflüsse (Hitze, Druck), Energiedefizite, Alltagsstress, Nährstoffmangel sowie oxidativer Stress (freie Radikale).

Laut aktueller Forschungen ist oxidativer Stress womöglich der größte Einzelfaktor, der die männliche Fruchtbarkeit einschränkt und die DNA schädigen kann. Die gute Nachricht ist: oxidativer Stress lässt sich relativ leicht beeinflussen.

Hunderte Studien haben den Einfluß von Antioxidantien und Aminosäuren auf die Spermatogenese untersucht. Die Ergebnisse sind eindeutig: Die Spermaqualität kann entscheidend verbessert werden, wenn spezielle antioxidativ wirkende Mikronährstoffe hochdisiert eingenommen werden. Hierzu zählen neben Aminosäuren, Spurenelementen und Vitaminen auch hoch-antioxidative Pflanzenstoffe wie Pinienrindenextrakt oder Traubenkernextrakt.

Für wen ist eine Nährstoffkur sinnvoll?

Mehrmonatige Nährstoffkuren werden standardmäßig bei Männern und Frauen eingesetzt, die sich für die künstliche Befruchtungsmethode IVF oder für andere Fruchtbarkeitstherapien entschieden haben. Zunehmend werden diese Mittel auch präventiv-unterstützend bei Männern mit Kinderwunsch empfohlen, vor allem ab einem Alter von 35 Jahren.

Bei diesen Mitteln sind keine Nebenwirkungen bekannt oder zu erwarten. Von daher gibt es – außer dem Kostenargument – keinen Grund gegen eine prohylaktische Kur. Da die Spermien rund 90 Tage zum Reifen benötigen, sind keine Sofortwirkungen zu erwarten.

Welche Mikronährstoffe benötige ich?

Eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Deshalb raten die meisten Fruchtbarkeitsexperten zu einer Kombination aus verschiedenen Nährstoffen, um sicherzustellen, dass Spermazellen von höchster Qualität und Quantität sind, die somit die männliche Fruchtbarkeit gewährleistet wird.

Zu den wichtigsten Mikronährstoffen zählen die Aminosäuren L-Arginin, L-Carnitin und L-Glutathion, die Vitamine C, E, D und Folsäure sowie die Spurenelemente Zink und Selen. Dank ihrer hohen antioxidativen Wirkung schützen auch z.B. Traubenkernextrakt oder Pinienrindenextrakt die Spermien vor Schäden durch oxidativem Stress.

Was sind die Vorteile einer Nährstoffkur?

  • Ein Preis von 25 € bis 50 € pro Monat hört sich erst einmal nicht günstig an. Vergleicht man das aber mit den Kosten für künstliche Befruchtungsmethoden wie IVF, ist das aber die wohl geringste Investition.
  • Eine Mikronährstoffkur kann verschiedene Aspekte der Spermaqualität beeinflussen: Anzahl, Beweglichkeit und Morphologie der Spermien können verbessert werden, die DNA vor Schäden durch oxidativen Stress von freien Radikalen geschützt werden.
  • Die Wirksamkeit der Mikronährstoffe ist wissenschaftlich bewiesen und es sind keine Nebenwirkungen zu befürchten. Dies ist weder eine chemische noch eine pharmazeutische Therapie, sondern eine rein auf natürlichen Lebensmittelkomponenten basierende Behandlungsmethode.
  • Die zusätzlichen Nährstoffe haben noch weitere positive Nebeneffekte, so z. B. ein gestärktes Immunsystem.

AUSGEWÄHLTE NÄHRSTOFFE

Nahrungsergänzungsmittel für die männliche Zeugungsfähigkeit im Vergleich

Wir haben Mikronährstoffe und Dosierungen von vielen Produkten verglichen.

[ssba_hide]

ARTIKEL ZU WEITEREN NÄHRSTOFFEN