Fruchtbare Tage ermitteln

Es ist für eine Frau nur an den Tagen unmittelbar nach dem Eisprung möglich schwanger zu werden. Daher ist es für ein Paar mit Kinderwunsch interessant zu wissen, wann genau die Frau ihre fruchtbaren Tage hat.

Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Methoden, mit deren Hilfe sich die Fruchtbarkeit auf natürlichem Wege verbessern lässt.

Die sechs besten Methoden um ihre fruchtbaren Tage zu ermitteln

Methode 1 - Benutzen Sie unseren Eisprungrechner

Ermitteln sie ihre fruchtbaren Tage mittels unseres Eisprungrechners

Bei Frauen mit einem normalen Zyklus von 28 bis 32 Tagen findetder Eisprung zwischen dem 11. und 21. Tag statt. Bitte bedenken Sie, dass dies natürlich nur ein Richtwert ist — da der Zyklus einer jeden Frau individuel is!

Sie keonnen unseren Eisprungrechner benutzen, um das Zeitfenster Ihres Eisprunges herauszufinden.

Eisprungrechner: Berechnen Sie Ihre fruchtbaren Tage


Vom ersten Tag Ihrer jetzigen Periode bis zum ersten Tag Ihrer nächsten Periode. Kann 22 bis 44 Tage sein. Normalwert = 28. Bitte 28 benutzen, falls sie nicht sicher sind.

Warum ist diese Information hilfreich?

  • wenn Sie aktiv versuchen, ein Kind zu zeugen, können sie mit Hilfe des Rechners den Tag des Eisprungs feststellen und somit bestimmen, wann sie die sexuelle Aktivität erhöhen sollten. Im Idealfall sollten sie Geschlechtsverkehr haben: in der Nacht vor dem Eisprung, nochmals am Morgen des Tages der Eisprungs, ein drittes Mal in der Nacht des Eisprungtages und ein viertes Mal am Morgen nach dem Eisprung.
  • wenn Sie wiederum versuchen, eine Schwangerschaft zu vermeiden können sie anhand des Rechners bestimmen, wann Ihr Eisprung wahrscheinlich stattfindet. So können Sie entscheiden wann Geschlechtsverkehr zu vermeiden ist und so Ihre Chance auf eine Schwangerschaft reduzieren. Es gibt natürlich viele Möglichkeiten, mit Ihrem Partner intim zu sein, ohne Geschlechtsverkehr zu haben.

Methode 2 - Basaltemperatur messen

Basaltemperatur messen

Unmittelbar nach dem Eisprung setzt der Körper ein Hormon namens Progesteron frei. Dieses Hormon sorgt für eine gute Durchblutung der Gebärmutter und somit für einen erfolgreichen Verlauf der Schwangerschaft.

Erhöhte Progesteronwerte führen zu einer erhöhte Körpertemperatur um ca. 0,6°C1. Die Körpertemperatur bleibt auf diesem erhöhten Wert bis die Menstruation beginnt und fällt erst dann allmählich wieder ab.

Anhand dieser Temperaturkurve lässt sich im nachhinein gut erkennen, wann der Eisprung vermutlich stattgefunden hat. Tägliche Messwerte können also benutzt werden, um eine Temperaturkurve zu erstellen und so den Eisprung vorauszusagen.

Wenn Sie die folgenden fünf Regeln beherzigen, ist es möglich, Ihre fruchtbaren Tage akkurat über die Körpertemperatur zu bestimmen. Es ist ratsam, die folgenden fünf Regeln zu beherzigen:

  • Messen Sie Ihre Temperatur morgens direkt nach dem Aufwachen, wenn Sie noch im Bett liegen.
  • Sofern möglich, messen Sie Ihre Temperatur immer an derselben Körperstelle und zur gleichen Uhrzeit.
  • Messen Sie Ihre Temperatur für mindestens drei Minuten, und wechseln Sie die Messart während eines Zyklus nicht. Sie können die Temperatur im Mund, der Scheide oder dem After messen.
  • Sorgen Sie dafür, dass Sie mindestens sechs Stunden Schlaf bekommen, bevor Sie Ihre Basaltemperatur messen.
  • Beginnen Sie die Liste oder das Diagramm am ersten Tag der Periode, also am ersten Tag Ihres Menstruationszyklus.

Erstellen der Temperaturkurve

Temperaturkurve einer Frau zur Ermittlung des EisprungtagsNachdem Sie morgens Ihre Temperatur gemessen haben, tragen Sie den Wert in eine Liste, oder als Punkt in einem Diagramm ein. Notieren Sie sich auch alle Unregelmäßigkeiten wie Schlafmangel, Krankheitssymptome, Stress, Medikamenteneinnahme und den Alkoholkonsum des vorherigen Tages. Grund hierfür ist, dass die Basaltemperatur von vielen Faktoren beeinflusst wird.

Um die Temperaturkurve zu erstellen, verbinden Sie die einzelnen Messwerte mit einer Linie. Sollten Sie eine Messung vergessen haben, lassen Sie einfach eine Lücke für diesem Tag.
Da die Messwerte zu Beginn eines Zyklus mitunter sehr starken Schwankungen unterlegen sind, können Sie die ersten vier Werte ruhigen Gewissens ignorieren.

Betrachten Sie sich die Werte ab dem fünften Tag, Kann man zur verbesserten Anschaulichkeit eine waagerechte Linie direkt über dem höchsten Wert ziehen (wodurch statistische Ausreißer ignoriert werden).

Ziel ist, in der ersten Hälfte des Zyklus einen Temperaturanstieg von mind. 0,2°C zu identifizieren, der innerhalb von zwei Tagen vonstatten geht.

Sollte die Temperatur dreier aufeinanderfolgender Tage erhöhte Werte aufweisen, können Sie davon ausgehen, dass der Eisprung 48 Stunden vor dem Temperaturanstieg stattgefunden hat.

Nach den fruchtbaren Tagen

Die zweite Hälfte des Zyklus dauert 12. bis 16. Tage. Der Temperaturanstieg sollte dementsprechend etwa zwei Wochen vor Beginn der Menstruation zu verzeichnen sein. Diese Information kann Ihnen bei der Analyse der Temperaturkurve behilflich sein.

Variationen der Temperatur Kurve

Temperaturkurven können stark variieren weswegen nur selten die Kurve der idealen Form entspricht. Bereits geringe Abweichungen könnend die Auswertung der Kurve verkomplizieren. Sie werden jedoch feststellen, dass Ihnen die Auswertung Ihrer Basaltemperatur nach einigen Monaten leichter fallen wird. Sie können also Ihre fruchtbaren Tage nach ein paar Menstruationszyklen akkurat vorhersagen.

Durch Auswertung vorherigen Zyklen, können Sie Schlussfolgerungen für die folgenden Monate ziehen, und den möglichen Zeitraum des Eisprung einzuengen. Bei sehr unregelmäßigen Zyklen kann dies allerdings schwierig werden.

Es lassen sich verschiedene Phänomene beobachten, wenn die fruchtbaren Tage über die Temperaturmethode ermittelt werden.

Wenn die Menstruation verspätet ist oder nur eine ungewöhnlich leichte Blutung vorliegt, kann dies ein Zeichen für eine Schwangerschaft sein.

Weiterhin ist es nennenswert, dass eine konstant ansteigende Temperatur auch von fieberigen Erkrankung verursacht werden kann.

  • Beobachtung: In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus liegt ein Temperaturwert deutlich höher als der Rest der Messungen: Mögliche Gründe für erhöhte Werte in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus sind z. B. Alkohol am Vorabend, eine Erkältung, Fieber, Stress oder ein mehrmaliger Toilettengang vor der Temperaturerfassung. Ungewöhnlich hohe Meßwerte sollten vernachlässigt werden, da diese die Interpretation erschweren können.
  • Beobachtung: In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus liegt ein Temperaturwert auf dem Niveau der ersten Hälfte des Menstruationszyklus: Wenn die Temperatur in der zweiten Hälfte an einem oder mehreren Tagen stark abfällt, kann es sich um eine Gelbkörperschwäche handeln. Dies is besonders wahrscheinlich, wenn dies aus keinem ersichtlichen Grund über mehrere Zyklen hinweg passiert. Auch können Medikamente die Basaltemperatur verringern und so die Kurve verfälschen.Ein vereinzelter niedriger Wert kann allerdings auch ein Indiz dafür sein, dass die Temperatur zu einer anderen Uhrzeit, an einem anderen Körperteil, nach weniger Schlaf oder Alkoholgenuss gemessen wurde.
  • Beobachtung: Kurz vor dem Temperatur Anstieg in der Mitte des Zyklus, fällt die Temperatur am Morgen ab: Ein abfallen der Temperatur kurz vor dem Eisprung ist völlig normal und kommt häufig vor. In einem solchen Fall kann schon vor dem Eisprung erkannt werden, wann die fruchtbare Tage einsetzen werden.
  • Beobachtung: Der Temperaturanstieg verläuft nicht abrupt, sondern allmählich: Dies kann ein Anzeichen für eine geringfügige Gelbkörperschwäche Gelbkörperschwäche sein, bei der die Produktion von Progesteron vermindert ist. Dies führt jedoch nicht zwingend zu einer Verringerung der Fruchtbarkeit.
  • Beobachtung: Die zweite Hälfte des Zyklus ist kürzer als zwölf Tage: Wenn der Zeitraum vom Eisprung bis zur nächsten Periode kürzer als zwölf Tage ist, könnte eine Gelbkörperschwäche daran schuld sein.
  • Beobachtung: Die Temperatur zeigt keinen Anstieg während des gesamten Zyklus: Wenn Sie in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus keinen Temperaturanstieg beobachten, fand kein Eisprung statt. In diesem Zyklus können Sie also nicht schwanger werden. Dass ein Eisprung ausbleibt, kommt in erster Linie bei älteren Frauen vor. Es können aber auch Stillen, eine kürzliche Fehlgeburt, Veränderungen am Körper nach dem Absetzen der Pille oder Hormonstörungen eine vorübergehende Anovulation zur Folge haben.
  • Beobachtung: Die Temperatur fällt am Ende des Zyklus ab: Wenn die Temperatur am Ende des Zyklus, plötzlich wieder auf einen niedrigen Wert herabfällt, kündigt dies die bevorstehende Menstruation an.
  • Beobachtung: Die Temperatur bleibt trotz der Menstruation mehr als 16 Tage lang erhöht: In den ersten Tagen des neuen Zyklus, also während der Menstruation, kann die Basaltemperatur mitunter auf einem erhöhten Wert bleiben und erst um den 5. Tag absinken. Im Falle einer Schwangerschaft und einer ausbleibenden Monatsblutung bleibt die Temperatur konstant erhöht.

Methode 3 - Die Zervixschleimmethode

Die Zervixschleimmethode

Zervixschleimzyklus zur Feststellung, des Tages des Eisprungs

Quelle: www.pregprep.com

Im Gegensatz zur Temperaturmethode, über die sich ein Eisprung nur im Nachhinein bestimmen lässt, kann der Eisprung über die Zervixschleimmethode vorhergesagt werden2.

Da der Gebärmutterhals in der fruchtbaren Phase vermehrt flüssige Sekrete absondert, um die Wanderung der Spermien in der Gebärmutter zu begünstigen, ist diese Methode einer gewissen Regelmäßigkeit unterworfen und leicht anzuwenden. Zumeist wird so viel Schleim produziert, dass eine Frau beim Toilettengang unweigerlich darauf aufmerksam wird.

Eine erhöhte Sekretabsonderung ist jedoch nicht unbedingt ein ausschlaggebende Beweis für einen Eisprung, da die Sekretabsonderung und der Eisprung durch verschiedene Hormone ausgelöst werden. Es ist empfehlenswert, die Zervixschleimmethode mit der Temperaturmethode zu kombinieren, um eine zuverlässigere Aussage über den Tag des Eisprungs treffen zu können. Die Sekretabsonderung kann jeden Tag zusammen mit der Temperatur in das Diagramm eingetragen werden.

Für gewöhnlich dauert es einige Monate bis genug Daten und Erfahrung gesammelt sind, bis eine Frau die Schleimabsonderung korrekt auswerten kann.

  • Während der Menstruation produziert der Gebärmutterhals so gut wie kein Sekret.
  • In den darauffolgenden Tagen, sieht man zumeist Sekretklumpen, die etwas zäh und gummiartig sind. Wenn man die Klümpchen mit zwei Fingern auseinanderzieht, ändert sich deren Form nur unmerklich.
  • Allmählich wird mehr Schleim abgesondert, der zudem dünner und klarer wird und sich jetzt mit zwei Fingern auseinanderziehen lässt.
  • Zu Beginn der fruchtbaren Phase, einige Tage vor dem Eisprung, kann ein Schleimfaden mehrere Zentimeter auseinandergezogen werden, ohne dass er entzwei bricht. Das Sekret ist nahezu durchsichtig und sieht wie rohes Eiweiß aus.
  • Am Vortag des Eisprungs, dem statistisch fruchtbarsten Tag des Zyklus, kann der Schleim auf eine maximale Länge auseinandergezogen werden. Länger wird er in einem Zyklus nicht werden.
  • Kurz nach dem Eisprung wird das Sekret wieder klumpig und zäher. Die fruchtbare Phase ist damit vorüber.

Stress und andere Faktoren können zu Phasen führen, in denen, unabhängig von dem Eisprung, dünnerer Schleim produziert wird. Wenn der Eisprung bereits stattgefunden hat, lässt sich dies jedoch rückblickend unter Betrachtung der Temperaturwerte erkennen.

Gebärmutterhals untersuchen

Frauen, die normalerweise nur eine geringe Schleimabsonderung vorweisen, können ihre fruchtbare Phase erkennen, indem sie in regelmäßigen Abständen den Hals der Gebärmutter abtasten.
Der Gebärmutterhals, der die Gebärmutter und die Scheide miteinander verbindet, öffnet sich, in etwa um den Zeitraume des Eisprungs, um den Spermien den Weg zum Ei zu erleichtern.
Während der unfruchtbaren Tage, zu Beginn des Zyklus und nach dem Eisprung, liegt der Gebärmutterhals tief in der Scheide. Wenn man im Sitzen oder Stehen mit zwei Fingern fühlt, sollte der Gebärmutterhals hart und geschlossen sein.

An den Tagen um den Eisprung, liegt der Gebärmutterhals in einer höheren Position, was es erschwert ihn mit den Fingern zu erfühlen. Wenn der Gebärmutterhals sich öffnet, fühlt er sich weich an. Ausserdem kann eine kleine Vertiefung, wie ein kleines Grübchen oder ein Schlitz ertastet werden.

Wichtiger Tipp: Waschen Sie Ihre Hände gründlich vor dem Abtasten, um Infektionen zu vermeiden. Des weiteren ist es sinnvoll, zuerst die Blase zu entleeren. Damit sich der Gebärmutterhals besser erfühlen lässt.

Methode 4 - Teststreifen

Der Spiegel des Luteinisierendes Hormons (LH) steigt gegen Ende der ersten Zyklushälfte stark an und löst den Eisprung aus. Wenn der Hormonwert ein Maximum erreicht, bedeutet dies, dass der Eisprung 24 bis 36 Stunden entfernt ist. Teststreifen funktionieren nach demselben Prinzip wie Schwangerschaftstests. Die meisten Eisprungtestreifen müssen für kurze Zeit in den Urin der Frau getaucht oder gehalten werden bis nach einigen Minuten wird ein Kontrollstreifen sichtbar wird.

Da alle Eisprungtests ein wenig anders funktionieren, sollten Sie sich genauestens an die Anweisungen des Herstellers halten.

Wenn Sie Ihren individuellen Zyklus sowohl durch die Temperaturmethode, als auch durch den Zervixschleim bestimmen, kann der Hormonteststreifen dann an auserwählten Tage verwendet werden, um die Fruchtbarkeit zu bestätigen.
Ein Eisprungtest ist besonders nützlich für Frauen, die einen sehr unregelmäßigen Zyklus haben, da die Temperaturmethode fruchtbare Phase erst im Nachhinein anzeigt. Leider werden in diesem Fall viele Teststreifen benötigt, da Sie ungefähr zwei Tage vor dem frühest möglichen Tag des Eisprung mit dem Testen beginnen sollten, und dies fortsetzen müssen bis Sie erhöhte LH-Werte beobachten.

 

Die besten Eisprungrechner

Wir haben sie verglichen.

Methode 5 - Zykluscomputer

Zykluscomputer

Ein Zykluscomputer kann sehr nützlich sein, um die fruchtbare Phase zu bestimmen. Der Zykluscomputer verwendet die vorab beschriebenen Methoden, Temperatur2, LH-Werte sowie Progesteron-Level in Kombination.
Der grosse Vorteil eines Zykluscomputers ist, dass er automatisch Ihre Daten analysiert und Sie entsprechend informiert und alarmiert.

Methode 6 - Smartphone-Apps

Es gibt natürlich auch eine große Anzahl an Fruchtbarkeits-Apps für das Smartphone, die für iPhone, Android und amazon Fire verfügbar sind.
Diese Apps helfen Frauen, ihre Zyklen und diverse Gesundheitsaspekte im Blick zu behalten – wie etwa ihr Gewicht, sowie körperliches und geistiges Wohlbefinden. Die meisten Apps organisieren die Informationen in einem leichten und stilvollen Kalender. Die Frau kann sich Erinnerungen schicken lassen, wann ihren fruchtbarsten Tagen höchstwahrscheinlich stattfinden.

Viele Apps sind kostenlos und bieten zusätzliche Funktionen, wenn Sie für die Premium-Version bezahlen.
Der Trick hierbei ist, zu wissen, welche sich lohnen und welche nicht.

smartphone app to track ovulation day

Die besten Fruchtbarkeits-Apps

Gratis-App nutzen oder Premium-Funktionen genießen?

Das perfekte Geschlechtsverkehr-Timing

Die folgende Geschlechtsverkehrstrategie sollten Ihnen helfen, rein statistisch Monat für Monat Ihre Fruchtbarkeit zu maximieren. Sobald sie wissen, an welchem Tag mit hoher Wahrscheinlichkeit ihr Eisprung eintritt, sollten sie idealerweise Geschlechtsverkehr zu diesen folgenden Zeitpunkten haben:

  • abends vor dem Tag des Eisprungs,
  • morgens am eigentlichen Tag des Eisprungs,
  • nochmals am Abend des Eisprungtages,
  • sowie ein viertes Mal am Morgen nach des tag des Eisprungs.

Durch viermaligen Geschlechtsverkehr um den Tag des Eisprungs herum wird ein hohes Vorkommen an Spermien sichergestellt. So maximiert diese Strategie die Wahrscheinlichkeit, das eine Spermie zum idealen Zeitpunkt am richtige Ort präsent ist und so die Eizelle befruchten kann.

Aber das ist noch nicht alles

Die besten Eisprungrechner

Wir haben sie verglichen.

Sobald das Ei befruchtet worden ist, muss es sich erfolgreich in der Gebärmutter einnisten, wozu zahlreiche hormonelle Veränderungen stattfinden müssen. Ausserdem müssen verschiedene Nährstoffe wie Eisen, Folsäure und Fettsäuren im Körper ausreichend vorhanden sein, damit der weibliche Körper dem Ei ein nahrhaftes Nest bauen kann.

Um mehr über diese Vorgänge zu verstehen, lesen sie bitte den folgenden Artikel:

Bibliografie

  1. „Charkoudian N, Stachenfeld NS. Reproductive hormone influences on thermoregulation in women. Compr Physiol. 2014; 4(2): 793-804“
  2. „Gross BA. Natural family planning indicators of ovulation. Clin Reprod Fertil. 1987;5(3): 91-117“
  3. „Gross BA. Natural family planning indicators of ovulation. Clin Reprod Fertil. 1987;5(3): 91-117“
Leave Comment

Ihre Mailadresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Sie können diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

löschenSenden